Maria, wir schlafen nicht.

Foto von Eric Christopher Straube (www.ecstraube.de)
Foto von Eric Christopher Straube (www.ecstraube.de)

Maria schläft nicht. Sie schläft nie. Wir harren gemeinsam aus, in dem Zustand zwischen Wachen und Schlafen, zwischen Realität und Traum. Maria, diese diffuse Gestalt, die wir selbst noch nicht kennen und wir, die Überwacher. Manchmal ist da ein gestaltloses Etwas…also eine Gestalt oder Etwas.

Wir schlafen nicht. Höchstwahrscheinlich gar nicht mehr.

Maria, bist du noch wach?

„Maria, wir schlafen nicht.“ entstand im Rahmen der „Mini-Dionysien | Ein theatraler Marathon“ im Dezember 2012. Die Mini-Dionysien bieten mehreren Gruppen die Möglichkeit innerhalb von 24 Stunden zu einem bis zum Probenbeginn geheimgehaltenen Thema eine halbstündige Präsentation zu erarbeiten. „Cypherpunks“ lautete das Thema mit dem sich Mennerdy in „Maria, wir schlafen nicht.“ auseinandergesetzt haben. In dieser Produktion sind die maßgeblichen Elemente der Ästhetik Mennerdys entstanden, die in den folgenden Produktionen weiterentwickelt wurden und an denen sich Mennerdy mit jeder Produktion aufs Neue abarbeiten.